Sonntag, 25. Juni 2017

Kindle-Shop und Amazon

Wie sind die USA auf
den Trump gekommen?
Offenbarungen
Die Bibel von und für Trump
Hier bestellen als e-book
Hier bestellen als Print

Bekommt diese Bibel einen Preis?
Hier klicken

Schlagzeilen








Angst vor Boris
Pistorius und die innere Sicherheit
Hier klicken

Die "Hitzewelle"
Alle klagen-ich nicht, ich vermisse was
Hier klicken

Mathe-Bilderbuch
"Sowas von süß"
Hier klicken

Strafbares Hobby
Minister will Gen-Baukästen verbieten
Hier klicken

Betr. Step gGmbH Hannover
Großeltern brechen Tür auf
Hier klicken

Fake News
Eine App warnt vor Unsinn/Test machen
Hier lesen

Schreie bei Telefonanruf
Der Tod einer 82-Jährigen im Vinzenz-Krankenhaus
Hier klicken

91, 92, 93, 94, 95
Sechsundneunzig - rot und blau

Spitz- und andere Buben

Hannover-Messeschnellweg
BMW kracht gegen Baum-Beifahrerin tot

Bilderbogen

Herrlicher Sonntag
Junihannover
Hier klicken 

Das Wetter



Freitag, 23. Juni 2017

Angst vor Boris

So muss in Niedersachsen ein Flur
aussehen, wenn die Polizei da gewesen
ist. Foto: Heinz-Peter Tjaden
Pistorius und die innere Sicherheit

"Neue Presse"-Leser Frank Mues aus Barsinghausen schlottert schon vor Angst bei dem Gedanken, der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius könnte "Fachmann für innere Sicherheit im Wahlkampfteam von Martin Schulz werden". Schreibt er heute in einem Leserbrief. 

Keine Bange, dieses Team wird schon bald aufgelöst. Wer gestern in der "Jubiläumsausgabe" der "Bild"-Zeitung den Beitrag von Schulz über ein "starkes Deutschland" in Europa gelesen hat, dem muss klar geworden sein, dass der SPD-Kanzlerkandidat demnächst erklären wird: "Ich wiederhole mich laufend, weil man mir mehr nicht aufgeschrieben hat." Und schon ist er wieder in Würselen. 

Angst vor Boris sollte man allerdings haben, weil er wahrscheinlich ein Team beschäftigt, das sich weder mit deutschen Gesetzen noch mit dem Grundgesetz auskennt. Wohl auch deshalb beginnt ein Schreiben der Beschwerdestelle des niedersächsischen Innenministeriums, das ich heute bekommen habe, so: "Ich bedauere, Ihnen erst heute antworten zu können. Leider haben die verwaltungsinternen Abläufe länger gedauert, als vorherzusehen war. Die Polizeidirektion Oldenburg hat mir inzwischen zu Ihrer Beschwerde (vom 25. Januar 2017, der Verf.) berichtet..."

Darum geht es: 2013 habe ich noch in Wilhelmshaven gewohnt. Zwei Polizeibeamte verschafften sich am 17. Juni gegen 21.40 Uhr mit Gewalt Zutritt zu meiner Wohnung. Ein kiffender Vater hatte behauptet, ich würde sein Kind verstecken. Während der Durchsuchung meiner Wohnung gaben sich die Polizeibeamten falsche Namen, sie wiesen sich nicht aus, sie hatten keinen Durchsuchungsbeschluss. Alles illegal. Für die Beschwerdestelle aber völlig normal. 

Meine Wohnung ist zwar laut Grundgesetz geschützt, Wohnungsdurchsuchungen sind im Sommer zwischen 21 Uhr und 4 Uhr morgens verboten - aber wer weiß das schon - im niedersächsischen Innenministeriums? Dass ich eine Geisel genommen oder jemandem in meiner Wohnung nach dem Leben getrachtet habe, wurde bisher auch noch nicht behauptet. Außerdem waren nur mein Hund und ich zugegen.

Das Schreiben endet mit "Ich danke Ihnen für das Vertrauen, das Sie der Beschwerdestelle entgegengebracht haben". Einmal ist schließlich keinmal...Dennoch habe ich der Beschwerdestelle in einer mail ein paar Hinweise zukommen lassen - weil auch ich Angst vor diesem Boris bekomme. Denn auch ohne Pistorius ist es schon viel schwerer, einen Polizeibeamten, der die Gesetze bricht, vor Gericht zu stellen als einen Bürger, der das Gleiche tut.  

§ 104 Strafprozessordnung

(1) Zur Nachtzeit dürfen die Wohnung, die Geschäftsräume und das befriedete Besitztum nur bei Verfolgung auf frischer Tat oder bei Gefahr im Verzug oder dann durchsucht werden, wenn es sich um die Wiederergreifung eines entwichenen Gefangenen handelt.

Weitere Informationen über die Wohnungsdurchsuchung

Aus dem Polizeibericht

Mordkommission "Kanal" hat noch keine heiße Spur

Hannover-Groß-Buchholz - 4. August 2015. Bei der Mordkommission "Kanal" sind bisher 30 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen: Gestern Mittag wurden aus dem Mittellandkanal mehrere Müllsäcke mit männlichen Leichenteilen und mit Bekleidung gefischt. Die Fundorte befanden sich an der Noltemeyerbrücke und an der Brücke Hebbelstraße. Eine heiße Spur hat die Mordkommission "Kanal" noch nicht, eine Suchaktion auf dem Mittellandkanal endete heute ergebnislos.


Das ist der Tote aus dem
Mittellandkanal.















Wo ist das Auto von Bernd M.?

Hannover-7. August 2015. Bei dem Toten aus dem Mittellandkanal handelt es sich um den 70-jährigen Bernd M. aus Herrenhausen. Zuletzt lebend gesehen worden ist er am 29. Juli gegen 16 Uhr von einem Nachbarn. Einen Tag später war er mit einem Bekannten zum Einkaufen verabredet, öffnete die Wohnungstür aber nicht. Verschwunden ist noch das Auto von Bernd M. (grauer Peugeot 206cc, Baujahr 2002, H-EZ 113).

Belohnung ausgesetzt-Zeugen eines Streites gesucht

Hannover-Groß-Buchholz - 9. Oktober 2015. Die Polizei hat eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt und sucht dringend Zeugen für einen Streit, den Bernd M. am 28. Juli 2015 vor seiner Wohnung in der Haltenhoffstraße 237 mit zwei Männern gehabt haben soll.

Weitere Leichenteile von Bernd M.

Hannover/Langenhagen - 7. Juni 2016. Spaziergänger haben gestern am Wietzesee bei Langenhagen Leichenteile gefunden. Polizei und Staatsanwaltschaft teilen mit, dass sie Bernd M. zugeordnet werden können.


Nach TV-Sendung weitere Hinweise?

Hannover - 3. August 2016. Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich weitere Hinweise: In der Sendung "Fahndung Deutschland" wird am 4. August, 19 Uhr, der Mordfall Bernd M. aufgerollt. Eine wichtige Rolle spielt möglicherweise auch eine sichergestellte CD (Foto). 

Nachhaus-Gehhilfe vor und Vakuum-Dusche nach 96-Heimspiel

 Hannover - 2. April 2017. Vor und nach dem Spiel von Hannover 96 gegen Union Berlin hat die Polizei für Ruhe gesorgt. Bevor die Partie angepfiffen wurde, bekamen 15 geistig Minderbemittelte aus Berlin Nachhaus-Gehhilfe bis zum Bahnhof oder bis zu ihren Fahrzeugen, 33 Schwachköpfe aus Hannover, die sich wohl auch wegen ihres Kopfleidens vermummen wollten, genossen in vollen Zügen die Schönheit eines Frühlingstages hinter schwedischen Gardinen und durften erst wieder nach draußen, als das Wetter schlechter wurde. Nach dem Heimsieg der "Roten" war für 200 Hannoveraner vor dem Wasserwerfer-Einsatz. Nach diesem Einsatz hatten sie mehr Wassertropfen auf ihrem Körper als Gehirnzellen im Kopf. Die Union-Fans verließen unbeschadet den Waterlooplatz und entgingen den Folgen, die ein Vakuum im Kopf verursachen kann. Nach diesem Spiel hat Hannover 96 49 Punkte, so hoch ist kein Intelligenzquotient der hier erwähnten 248 Leute gewesen.

Motorradfahrer schwer verletzt

Hannover-List - 3. April 2017. Bei einem Wendemanöver auf der Hohenzollernstraße hat ein 44-jähriger VW-Fahrer gestern gegen 15.45 Uhr einen 45-jährigen Motorradfahrer übersehen, der links von ihm unterwegs war. Der 45-Jährige stürzte und wurde schwer verletzt.

15-Jähriger mit Messer leicht verletzt

Hannover-List - 3. April 2017. Auf dem Bonifatiusplatz haben sich gestern gegen 18.30 Uhr Jugendliche dermaßen gefetzt, dass ein 15-Jähriger ein Messer zückte und damit einen Gleichaltrigen am Bein und im Nacken verletzte. Zwei Stunden später erschien der Täter mit seinem Vater auf dem Polizeirevier.

Hooligans greifen Polizisten an

Hannover-Linden - 4. April 2017. Hooligans haben am Samstag gegen 22.35 Uhr auf der Blumenauer Straße Polizeibeamte angegriffen, die einen Sprayer verfolgen wollten. Sie warfen mit Flaschen und einer Eisenstange. Ein 29-jähriger Polizist ging zu Boden, drei Hooligans wollten zu Fußtritten gegen seinen Kopf ansetzen, deswegen zückte der Polizeibeamte seine Pistole. Die Schläger flüchteten.

Rentner verletzt sich bei Sturz schwer

Hannover-Linden - 4. April 2017. Ein 85-jähriger Radfahrer ist heute gegen 10.30 Uhr auf der Deisterstraße gestürzt. Er verlor den Halt, als er den Bordstein streifte. Der Rentner erlitt schwere Kopfverletzungen.

Mann blutet-Busfahrer alarmiert Polizei

Hannover-Groß-Buchholz - 5. April 2017. Ein Busfahrer hat gestern Abend gegen 22 Uhr an der Haltestelle Noltemeyerbrücke einen Mann gesehen, der im Gesicht stark blutete. Er alarmierte die Polizei. Der 59-Jährige gab zu Protokoll, er sei im Hauptbahnhof überfallen worden. Die drei Männer hätten jedoch keine Beute gemacht.

Mann schlägt Mutter drei Zähne aus

Hannover-Groß-Buchholz - 7. April 2017. Ein Mann (rund 180 Zentimeter groß, 30 bis 40 Jahre alt, schlank, dunkles Haar, blaue Augen) hat am Mittwoch gegen 21.30 Uhr vor einem Lebensmitteldiscounter in der Rotekreuzstraße einer Mutter drei Zähne ausgeschlagen. Die 12-jährige Tochter der 37-Jährigen wurde von ihm leicht verletzt. Der Mann hatte die 12-Jährige angesprochen, als Mutter und Kind den Markt verließen, als die 37-Jährige sich das verbat, wurde der Mann aggressiv.

Überfall am Mittellandkanal

Hannover-Groß-Buchholz - 9. April 2017. Ein 48-Jähriger ist vorgestern gegen 19.10 Uhr am Mittellandkanal von einem Räuber (um die 15 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß, schlank) mit einer Waffe bedroht worden. Da sich das Opfer zur Wehr setzte, flüchtete der Jugendliche. Seine Waffe fand die Polizei nach einem Zeugenhinweis in einem Gebüsch. Es handelte sich um eine Schreckschusspistole.

Polizei verhaftet Messerstecher

Hannover-Mitte - 10. April 2017. Die Polizei hat auf dem Steintorplatz einen 26-Jährigen festgenommen, der einen 46-Jährigen heute gegen 1.50 Uhr mit einem Messer schwer verletzte. Das Opfer war mit einem Bekannten unterwegs, als der 26-Jährige auftauchte und behauptete, der 46-Jährige schulde ihm einen geringen Geldbetrag, was gar nicht stimmte.

Überfall auf Weg zur Bank

Hannover-Mitte - 12. April 2017. Auf dem Weg zur Bank ist gestern gegen 9.30 Uhr eine 25-Jährige von einem Räuber (rund 30 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, schlank) mit einer Waffe bedroht worden. In der Roscherstraße stand er plötzlich vor ihr. Die 25-Jährige ließ vor Schreck den Koffer mit den Tageseinnahmen der Apotheke, in der sie arbeitet, fallen. Der Räuber schnappte sich den Koffer und machte sich aus dem Staub.

Ein Schläger sticht mit Messer zu

Hannover-Badenstedt - 17. April 2017. In einem Mehrfamilienhaus in der Carl-Buderus-Straße haben sich rund 20 Personen eine Schlägerei geliefert. Nachbarn alarmierten gestern Nacht gegen 4.30 Uhr die Polizei. Auf der Empelder Straße entdeckten die Beamten einen 39-Jährigen mit Stichverletzungen am Hals. Verletzt worden war er während der Schlägerei von einem 25-Jährigen, der festgenommen wurde.

Täter alarmiert Polizei

Hannover-Groß-Buchholz - 18. April 2017. Ein 33-Jähriger hat gestern Morgen gegen 8 Uhr die Polizei alarmiert. Er behauptete, einen 38-jährigen Bekannten blutend auf einem Gehweg gefunden zu haben. Inzwischen ist die Polizei ziemlich sicher: Der 33-Jährige war der Täter, der mehrmals zustach.

Polizei nimmt Mörder fest

Hannover-Kleefeld - 19. April 2017. Die Polizei hat einen 25-Jährigen in seiner Wohnung festgenommen, der gestern gegen 20 Uhr in einer Grünanlage einen 23-Jährigen mit einem Messer umgebracht haben soll. Das Motiv ist noch unklar.

Rentnerin mit Pfefferspray überfallen

Hannover-Mühlenberg - 20. April 2017. Ein Räuber (20 bis 25 Jahre alt, 170 bis 180 Zentimeter groß, schlank) hat heute Morgen gegen 11 Uhr auf einem Garagenhof einer 86-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Mit der Handtasche der Rentnerin machte er sich aus dem Staub.

Feuer auf Balkon greift auf Wohnung über

Hannover-Vahrenwald - 23. April 2017. Nachbarn haben gestern gegen 15.30 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen war. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es auch schon in der Wohnung. Das Feuer hat einen Schaden von rund 50 000 Euro angerichtet. Die Brandursache steht noch nicht fest.

23-Jähriger mit Messer leicht verletzt

Hannover-Mitte - 25. April 2017. Auf der Escherstraße ist heute Morgen gegen 3.30 Uhr ein 23-Jähriger von drei Männern mit einem Messer bedroht und leicht verletzt worden. Sie wollten seine Wertsachen stehlen. Die bekamen sie aber nicht. Deshalb machten sich die drei Männer aus dem Staub.

Diebstahl in Seniorenwohnstift

Hannover-Kleefeld - 27. April 2017. Die Polizei hat gestern Nachmittag eine 33-Jährige und einen 34-Jährigen festgenommen, die in einem Seniorenwohnstift Schmuck gestohlen haben sollen. Mit einem 10-Jährigen tauchten sie dort auf und sprachen eine 82-Jährige an, die aus dem Fahrstuhl kam: "Wir besuchen Sie gleich." Kurze Zeit später klingelten sie bei der Rentnerin und überreichten ihr ein Geschenk. Dann sahen sich die 33- und der 34-Jährige die Wohnung an, als sie wieder gegangen waren, vermissten die 82-Jährige und ihr Ehemann Schmuck.

Zwei Verletzte bei Streit auf Disco-Treppe

Hannover-Mitte - 1. Mai 2017. Bei einem Streit auf einer Treppe, die in eine Discothek führt, sind gestern Nacht gegen 1.40 Uhr ein 30-Jähriger lebensgefährlich und ein 33-Jähriger schwer verletzt worden. Der 30-Jährige fiel die Treppe hinunter.

BMW erfasst Radfahrerin

Hannover-Groß-Buchholz - 7. Mai 2017. Ein 38-jähriger BMW-Fahrer hat heute gegen 12.50 Uhr nicht aufgepasst, als er von einem Grundstück kommend nach rechts auf die Podbielskistraße abbog. Er erfasste eine 66-Jährige, die zur Sutelstraße radelte. Die Rentnerin stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

Feuer in Gesamtschule

Hannover-Bothfeld - 9. Mai 2017. Eine Lehrerin hat heute Nachmittag die Feuerwehr alarmiert, weil aus einem Lagerraum der IGS Rauch aufstieg. Ein Holzregal war in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte den Brand.

91-Jährige ermordet

Hannover-Hainholz - 10. Mai 2017. Ein 42-Jähriger hat heute Morgen gegen 8.30 Uhr seine 91-jährige Großmutter in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Die Polizei vermutet ein Gewaltverbrechen.

Räuber kommt nicht weit

Hannover-Linden - 12. Mai 2017. Ein 25-Jähriger hat auf dem Lindener Marktplatz einen Räuber so lange festgehalten, bis die Polizei eintraf. Der 22-Jährige hatte eine 72-Jährige im Keller ihres Wohnhauses überfallen, als sie dort ihr Fahrrad abstellte. Er schlug die Rentnerin ins Gesicht und entriss ihr die Handtasche. Die 72-Jährige rief um Hilfe, Gäste eines Lokals halfen ihr bei der Verfolgung des Diebes.

Ein Dutzend Hooligans festgenommen

Hannover-Mitte - 14. Mai 2017. Hannover 96 hat heute mit einem 1 : 0-Sieg gegen den VfB Stuttgart den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga klar gemacht, nicht ganz klar im Kopf waren dagegen 12 Hooligans aus Hannover und Wien, die vor einer Gaststätte in der Windmühlenstraße fünf Stuttgarter mit Stühlen bewarfen. Die Polizei nahm die Dummköpfe fest.

Unfallverursacher haut ab

Hannover-Lahe - 18. Mai 2017. Beim Linksabbiegen in die Pasteurallee hat gestern gegen 17.50 Uhr ein Radfahrer eine 71-jährige Radlerin zu Fall gebracht. Die Rentnerin brach sich ein Bein, der Unfallverursacher radelte davon.


Er hat den Brandsatz geworfen

Hannover-Mitte - 19. Mai 2017. Jetzt sucht die Polizei mit einem Foto nach dem Täter: In der Kramerstraße hat er Ostersonntag gegen 0.30 Uhr mit einem Brandsatz eine 69-Jährige attackiert, die mit einer 66-jährigen Freundin unterwegs war. Ihr Hose fing Feuer, sie warf sich zu Boden, drei junge Leute löschten den Brand.

Vier Schläger überfallen 33-Jährigen

Hannover-Groß-Buchholz - 21. Mai 2017. Ein 33-Jähriger ist gestern gegen 11 Uhr auf dem Osterfelddamm von vier Schlägern überfallen worden. Als sich das Opfer gegen den Diebstahl seines Fahrrades zur Wehr setzte, bekam es einen Schlag ins Gesicht. Der 33-Jährige verlor das Bewusstsein, die Schläger flüchteten.

Taxifahrer mit Messer bedroht

Hannover-Mitte - 29. Mai 2017. Ein etwa 20-Jähriger (rund 170 Zentimeter groß, hager, dunkle Haare) hat heute Nacht einen Taxifahrer mit einem Messer bedroht. Mit seiner Beute (Geldbörse, Handy, Fahrzeugschlüssel) machte er sich aus dem Staub. Er war am Kröpcke in das Taxi gestiegen.

Maskierte Räuber überfallen Spielcasino

Hannover-Döhren - 31. Mai 2017. Drei maskierte Räuber haben gestern Nacht gegen 2 Uhr ein Spielcasino in der Zeißstraße überfallen. Sie bedrohten die beiden Angestellten mit einer Schusswaffe und einer Brechstange. Ein Räuber plünderte die Kasse. Die Polizei fand in der Nähe des Tatortes zwei Fahrräder, die wahrscheinlich den Räubern gehörten.

Mit Flasche zu Boden gestreckt

Hannover-Mitte - 5. Juni 2017. Ein 29-Jähriger, der beim Verlassen des Hauptbahnhofs Streit mit einer 28-Jährigen bekommen hat, ist von ihrem 34-jährigen Bekannten mit einer Flasche niedergeschlagen und lebensgefährlich verletzt worden. Den Täter verhaftete die Polizei Stunden später in Bahnhofsnähe.

Rentner vor Wohnungstür überfallen

Hannover-Sahlkamp - 6. Juni 2017. Ein 73-Jähriger ist am Sonntag gegen 1.30 Uhr vor seiner Wohnungstür von zwei Räubern (um die 20 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß) überfallen worden. Sie warfen ihn im Treppenhaus zu Boden und stahlen seine Geldbörse.

Radfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

Hannover-Mitte - 8. Juni 2017. Beim Abbiegen vom Friedrichswall in die Ebhardtstraße ist ein Autofahrer gestern gegen 17.25 Uhr mit einem 28-jährigen Radler zusammengestoßen. Der Radfahrer stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Der Autofahrer hielt kurz an und machte sich dann aus dem Staub. Zeugen notierten sich das Kennzeichen aus dem Landkreis Freising.

Flucht nach Schlägerei

Hannover-Stöcken - 12. Juni 2017. Nach einer Schlägerei an der B 6 sind ein 27- und 30-Jähriger vor der Polizei geflüchtet. Bei ihrer Flucht demolierten sie zwei Autos, als sie festgenommen werden sollten, verletzten sie einen Polizisten und eine Polizistin. Erst mit Unterstützung von Zeugen und mit Pfefferspray konnten sie überwältigt werden.

Radfahrer schwer verletzt

Hannover-List - 15. Juni 2017. Ein Radfahrer, der heute Morgen das Rotlicht einer Ampel missachtet hat, ist auf der Bödekerstraße von einem Bus erfasst worden. Der 46-Jährige wurde schwer verletzt.

Lauter Knall in Bankfiliale

Hannover-Groß-Buchholz - 19. Juni 2017. Zwei maskierte Räuber haben heute Morgen gegen 3.50 Uhr versucht, in einer Bank einen Geldautomaten zu sprengen. Ein Autofahrer, der auf der Podbielskistraße unterwegs war, hörte einen lauten Knall. Die Räuber sprangen in ein dunkles Auto und brausten davon. Geld erbeuteten sie nicht. Sie richteten aber einen Sachschaden von rund 30 000 Euro an.

Zusammenstoß am Mittellandkanal

Hannover-List - 20. Juni 2017. Eine 42-jährige Radfahrerin und ein 31-jähriger Radfahrer sind gestern gegen 18.45 Uhr am Mittellandkanal zusammengestoßen. Die 42-Jährige radelte hinunter zum Kanal, der 31-Jährige wollte wieder nach oben und passte nicht auf. Die Radlerin wurde schwer, der Radler leicht verletzt.

Tankstellen-Überfall mit Pflasterstein

Hannover-List - 21. Juni 2017. Ein etwa 20-jähriger Räuber (170 bis 175 Zentimeter groß, schlank) hat heute Morgen in der Podbielskistraße eine Tankstelle überfallen. Er bedrohte den Angestellten mit einem Pflasterstein und flüchtete mit seiner Geldbeute. Um seinen Kopf hatte er einen Verband gewickelt.

Lkw fällt um-Fahrer schwer verletzt

Hannover-Misburg - 22. Juni 2017. Beim Linksabbiegen ist ein 41-jähriger Lkw-Fahrer heute Morgen gegen 6.50 Uhr auf der Buchholzer Straße mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Lkw wurde herumgeschleudert, krachte erneut gegen die Stadtbahn und fiel um. Der 41-Jährige wurde schwer verletzt.

BMW kracht gegen Baum-Beifahrerin tot

Hannover-23. Juni 2017: Fahrer schwer verletzt, Beifahrerin tot: Ein 31-Jähriger hat heute Nacht auf dem Messeschnellweg zwischen dem Seelhorster Kreuz und der Anschlussstelle Mittelfeld die Gewalt über seinen BMW verloren. Das Auto krachte gegen einen Baum, Fahrer und Beifahrerin wurden eingeklemmt. Die 24-jährige Beifahrerin starb im Krankenhaus. 

Mittwoch, 21. Juni 2017

Hitzewelle

Foto: Pixabay
Alle klagen-ich nicht

"Ist das heiß." Klagen die einen. "Hoffentlich wird es bald wieder kühler." Wünschen sich die anderen. Drei Tage Sommer - und schon reden alle vom Wetter. Die Medien berichten über eine angebliche Hitzewelle. Petrus möchte ich in Deutschland nicht sein. 

Ich mag dieses Wetter. Doch eins vermisse ich: Menschen, die auf Parkbänken Bücher lesen. Dabei kann es kaum etwas Schöneres geben, als jemand, der in eine Geschichte vertieft ist und alles um sich herum vergisst.

Hier weiterlesen

Montag, 19. Juni 2017

Strafbares Hobby

Soll verboten werden. 
Handel mit Gen-Baukästen verhindern

Hannover. "Diese Kästen sollten nicht an private Endverbraucher gehen und sie gehören schon gar nicht in Kinderhand." Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel, hat gefordert, dass der Vertrieb und die Nutzung so genannter Do-it-yourself-Kits (DIY-Kits), mit denen gentechnische Versuche durchgeführt werden können, unterbunden werden. Im Internet gibt es einen schwunghaften Handel. Dort werben Hersteller damit, dass gentechnisch veränderte Organismen ganz einfach zu Hause selbst hergestellt werden können. „Diese Kästen müssen vom Markt genommen werden, um die Gefahr einer Ansteckung, Vermehrung oder Freisetzung von Krankheitserregern oder gentechnisch veränderten Krankheitserregern zu verhindern", so Wenzel. Ein entsprechender Brief nach Berlin sei unterwegs. 

Der Umweltminister verweist darauf, dass nach Herstellerangaben zum Beispiel der Kit „The CRISPR Cas 9 Bacterial Genomic Editing Kit" aus den USA einen Laborstamm der Risikogruppe 1 enthält, den man mit weiteren Komponenten des Kits gentechnisch verändern kann. Damit würde eine gentechnische Arbeit der Sicherheitsstufe 1 durchgeführt, die nach dem Gentechnikgesetz ausschließlich in einer angezeigten gentechnischen Anlage erfolgen darf, sagt der Minister. Bei der Untersuchung dieser Kits durch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wurden zudem potenziell krankheitserregende Bakterien nachgewiesen. Bekanntermaßen sei überdies die Einfuhr und der Besitz potenziell krankheitserregender Bakterien nach § 44 Infektionsschutzgesetz ohne Erlaubnis nicht zugelassen. Warnungen wurden zwischenzeitlich auch von Behörden in Bayern und im Bund ausgesprochen.

Der Umweltminister weist darauf hin, dass ein nicht zugelassener Gebrauch als Ordnungswidrigkeit nach § 38 Gentechnikgesetz gilt und eine Geldbuße von bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen kann. Falls im Rahmen dieser Anwendung gentechnisch veränderte Organismen freigesetzt werden, handelt es sich  um eine Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden kann.

Freitag, 16. Juni 2017

Kein Raum für rechts

Online in das Zimmer eines Neonazis
Hannover. Auf den ersten Blick sieht es aus wie das Zimmer eines gewöhnlichen Jugendlichen. Erst auf den zweiten Blick wird Besucherinnen und Besuchern klar, wo sie gelandet sind: im Zimmer eines Neonazis. Das interaktive und online frei zugängliche Projekt „Kein Raum für Rechts!" macht es möglich, virtuell in die Welt rechtsextremer Menschen einzutreten und rechtsextreme Symbolik wahrzunehmen, zu erkennen und zu deuten. 
„Bei rechtsextrem Gesinnten herrscht die menschenverachtende Auffassung, dass Andersaussehenden, Andersgläubigen oder Andersdenkenden weniger Rechte zustehen. Unmenschlich ist allein schon, dass für sie die Zugehö­rigkeit zu einer Ethnie, Nation oder Religion über den Wert eines Menschen entscheidet. In einem demokratischen Staat ist deshalb die Bekämpfung und Prävention des Rechtsextremismus eine der Kernaufgaben", sagt Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt zu dem Projekt. 

Donnerstag, 1. Juni 2017

Impressum

Verantwortlich für diesen blog

Heinz-Peter Tjaden
Up´n Kampe 6
30938 Burgwedel
05139/95 19 599

heinzpetertjaden02@gmail.com
https://twitter.com/Peter_Tjaden

1984 und 1985 Lokal- und verantwortlicher Redakteur beim "Burgdorfer Kreisblatt"
1989 bis 2003 Redakteur und verantwortlicher Redakteur bei der "Neuen Woche"

Sachbücher und ironische Erzählungen bei www.lulu.com, die auch bei Amazon bestellt werden können.