Mittwoch, 24. Mai 2017

In der Neuen Presse

Fabian Mast will IS "moralische
Grenzen" setzen?
Der Zynismus von Fabian Mast

"Es war nicht zu erwarten, dass der Terror eine Pause einlegen würde", schreibt heute auf Seite 1 der "Neuen Presse" ein gewisser Fabian Mast. Und warum nicht? Mögliche Erklärung: Der IS lehnt die westliche Lebensart ab, zu der auch Coca Cola gehört. Nur wer Coca Cola trinkt, macht auch einmal eine Pause. Wer den Terror bekämpfen will, muss also dafür sorgen, dass auch der IS Geschmack an diesem Getränk findet. 

"Ein gezieltes Attentat auf Kinder und Jugendliche ist eine neue Abgründigkeit, die selbst terrorgewöhnte Briten verstört", schreibt heute auf Seite 1 der "Neuen Presse" ein gewisser Fabian Mast ebenfalls. Und warum? Mögliche Erklärung: Manche Redakteure der "Neuen Presse" verlieren schon nach dem ersten Satz völlig den Verstand.

"Ariana Grande - ältere Menschen hörten diesen Namen womöglich zum ersten Mal, für die U-20-Generation gehört die Amerikanerin dagegen zu den größten Stars weltweit", schreibt deswegen heute auf Seite 1 der "Neuen Presse" ein gewisser Fabian Mast auch noch. 

Wer sich selbst so weit herunterschreibt, kann sich am Schluss seines Kommentars wirklich nur noch fragen, ob Islamisten "moralische Grenzen" kennen und darauf antworten: "Die Hoffnung darauf, das zeigte die Tat von gestern, sollte nicht zu groß sein." Wie die Hoffnung, dass Fabian Mast nie wieder behauptet, "ältere Menschen", die terrorgewöhnt eher ermordet werden dürfen, erst auf einen Star aufmerksam werden, wenn man ihre Kinder und Enkel umbringt.  

Keine Kommentare: