Montag, 23. Januar 2017

Glücklich ist

Wer vergisst, dass er kein Finanzbeamter ist

Das habe ich schon immer befürchtet: 89 Prozent der niedersächsischen Finanzbeamtinnen und Finanzbeamten gehen gerne zur Arbeit. Wenn sie wieder auf die Welt kämen, hätten 75 Prozent nur einen Wunsch: Finanzbeamter werden. Was auch kein großes Problem wäre: Steuern, die es gibt, gibt es für immer, sogar wenn es keine Kriegsflotte des Kaisers und keine neuen Bundesländer mehr gibt.

Man mag einwenden: Gewohnheit trübt das Glück. Aber bei Geld hört die Gewohnheit auf. 

Glaubt man dem niedersächsischen Finanzministerium, dann haben die niedersächsischen Finanzbeamtinnen und Finanzbeamten für die Beteiligung an der jüngsten Mitarbeiterbefragung vom 1. bis 16. November Zeit gehabt. Dürfte stimmen. Denn die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler arbeiten nur bis Ende Juli für das Finanzamt, danach haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur noch wenig zu tun, Zeit für Befragungen gibt es also in Hülle und Fülle. 






Keine Kommentare: